preloader
Anreisedatum
Abreisedatum

HEILENDE THERMALWASSÄSSER

Eigenschaften der Wässer:
Heilende Thermalwässer: mineralarm, fluorid- und siliziumhaltig, von einer Temperatur von bis zu 87 C.
Eigenschaften:
•    sie wirken stark erwärmend,
•  sie beugen der Kristallisation von Harnsäure und der Bildung von Nierensteinen vor,
•    sie erhöhen die Miktion und Diurese,
•    sie erhöhen Mineralisation der Knochen,
•    sie wirken antibakteriell,
•    sie beugen Zahnkaries vor,
• sie senken den Gesamtcholesterinspiegel im Blutplasma (ist Gegenstand von Untersuchungen).

 
 

Charakteristik der Quellen
Aufgrund ihrer Herkunft sind die Wässer aus Cieplice Sickerwässer von einem Alter von 16 000 bis 22 000 Jahren.
Das sind Wässer, die:
•    mineralarm sind (die Mineralisierung ist niedriger als 1000 mg/dm3),
•    fluorid- und siliziumhaltig sind (der Gehalt von Fluorid beträgt von 3 bis 13 mg/dm3 und der Gehalt von Kieselerde in Form von Metakieselsäure erreicht einen Wert von bis zu 126 mg/dm3),
•    Thermalwässer sind (in nicht tiefen Fassungen erreicht die Temperatur bis zu 37 C und in tiefen Bohrungen sogar 87 C).

Die Heilwasservorkommen in Cieplice sind die heißesten Quellen in Polen.
Mineralische Bestandteile der Heilwässer:

 
KATIONEN:
Natrium Na+  
Kalium K+  
Lithium Li+
Kalzium Ca2+
Magnesium Mg2+
Eisen Fe2+

ANIONEN:
Fluor F-
Chlor Cl-
Schwefeloxid SO2-4
Hydrogencarbonat HCO-3

 

Charakteristik des Vorkommens der Heilwässer von Cieplice:
Das Vorkommen der heilenden Thermalwässer von Cieplice liegt im Granitmassiv des Riesengebirges. In der Region der Quellströmung, spielt, außer lokalen Flussablagerungen und Ablagerungen aus dem Holozän und Pleistozän, der hochkarbonische Granit des Riesengebirges die Hauptrolle. Für das Vorkommen von heilendem Thermalwasser von Cieplice hat die Tektonik dieses Gebiets eine enorme Bedeutung. Ein Vorkommen von Thermalwasser, das mit Granitfelsen verbunden ist, sollte als hydrogeologische Struktur einer besonderen Art angesehen werden. Das ist räumlich kompliziertes Becken mit Untergrundwasser, das von einem Netz von Felsspalten gebildet wird. Wärmequelle dieses Wassers ist die Wärme aus der Tiefe der Erde. Es ist ein Spaltwasser, das tief kreist und von selbst an die Oberfläche, unter Einwirkung von erhöhtem hydrostatischem Druck, fließt. Die Heilwasser von Cieplice sind in Form von nicht tiefen und tiefen Bohrungen (die tiefste Bohrung hat 2002,5 m) erfasst.

Therapeutische Effekte
Auf dem Gebiet von Cieplice kommen Thermalwasser vor, die mineralarm sowie fluorid- und siliziumhaltig sind. Für alle Wasserbehandlungen (Übungen im Schwimmbecken, Mineralwasserbäder, Perlbäder, Wassermassagen, Duschen, Wirbelbäder, Unterwassermassagen, Inhalationen) wird ausschließlich heilendes Thermalwasser verwendet, was den Erfolg der Kur erhöht. Solch eine vielseitige Anwendung von heilendem Thermalwasser macht das „Uzdrowisko Cieplice“ unter anderen polnischen Kurorten außergewöhnlich. Die Wasser von Cieplice wirken nicht nur auf die Haut, sondern auch die tieferliegenden Blutgefäße erwärmend. Dies bewirkt eine Erweiterung der Gefäße und Durchblutung der inneren Organe.
Alle Behandlungen aus dem Bereich der Hydrotherapie werden auf der Basis von heilendem Thermalwasser vorgenommen.
 

 

In Cieplice besitzt nur das Uzdrowisko Cieplice Sp. z o.o. eine Konzession für die Gewinnung von heilenden Thermalwässern und nutzt somit als einzige Anstalt auf dem Gebiet von Cieplice für Behandlungen aus dem Bereich der Hydrotherapie den größten Schatz dieser Region, der in der Heilkunde seit 1281 bekannt ist.
Natürliches Untergrundwasser ist vor allem eine reale Lösung von gelösten mineralischen und organischen Substanzen sowie Gasen. Es kann auch Kolloid-Salze von organischen sowie mineralischen Verbindungen, also Verbindungen von Kieselerde, Silikaten und Hydroxidionen einiger Metalle, enthalten. Die Heileigenschaften der Wässer rühren hauptsächlich von der Anwesenheit und Konzentration von Salzen, die in Ionen zerfallen und reale Lösungen bilden, her. Sie werden besser aufgenommen, dringen leichter durch die Haut und Schleimhäute, sowohl bei einer Trink- als auch Badekur.
 

Bei einem Bad haben die Bestandteile eine Heilwirkung, die wasser- und fettlöslich sind. Die therapeutischen Effekte hängen wesentlich davon ab, in welchem Maß die im Wasser enthaltenen Bestandteile durch die Haut aufgenommen werden. Es wurde festgestellt, dass durch die Haut am besten Jod, Kohlendioxid, Radon, Schwefelwasserstoff und schwächer Natrium, Kalium sowie Schwefeloxid-Ionen aufgenommen werden. Die durch die Haut aufgenommenen Bestandteile werden teilweise in der Verhornungsschicht der Haut gespeichert und diffundieren allmählich ins Blut. Die in der Haut gespeicherten Ionendepots beeinflussen auch die Freisetzung von solchen Gewebshormonen wie Azetylcholin, Bradykinin, Histamin und Serotonin. Die ins Blut aufgenommenen Substanzen rufen Reaktionen hervor, die abhängig von der Art des absorbierten Bestandteils des Mineralwassers sind.
Die Wasser von Cieplice haben harntreibende Eigenschaften und beugen einer Kristallisation von Harnsäure und somit der Bildung von Steinen im Harnsystem vor. Es wurde auch festgestellt, dass die Trinkkur mit den Wassern von Cieplice die Konzentration von Gesamtfluor im Blutplasma und im Knochengewebe steigert. Bei Erkrankungen des Zahnbetts nimmt das Uzdrowisko Cieplice eine Hydrotherapie der Mundhöhle vor, die auf der Massage des Zahlfleisches mit fluorid- und siliziumhaltigem Wasser unter geringem Druck beruht.
Die Wasser von Cieplice haben die höchsten Werte von Kieselerde (bis 100 mg/l) in Polen. Die biologische Rolle von Silizium beruht auf seiner Teilnahme am Prozess der Mineralisierung der Knochen, sowie des Baus der Struktur des Bindegewebes, der Haut und Haare.