preloader
Anreisedatum
Abreisedatum

Heilsames Thermalwasser

Heilsames Thermalwasser - schwach mineralisiert, fluorid- und siliziumhaltig, Thermal (die Temperatur kommt bis 87ºC)
Eigenschaften:

  • Stark erwärmt
  • Vorbeugt der Kristallisation der Harnsäure und Bildung der Nierensteine
  • Erhöht die Miktion und Diurese
  • Erhöht die Mineralisierung der Knochen
  • Wirkt antibakteriell
  • Vorbeugt der Parodontose
  • Senkt das Cholesterinniveau im Serum (im Untersuchungsbereich)
     
 

In Bezug auf die Entstehungsstätte sind die Wässer aus der Stätte "Cieplice" Infiltrationswässer von verschiedenem Alter von 16 bis 22 Tsd. Jahren.

Charakteristik des Wassers:

  • Schwach mineralisiert (die Mineralisierung ist kleiner als 1000 mg/dm3)
  • Fluorid- und Siliziumhaltig (Fluoridgehalt beträgt von 2-12 mg/dm3, und Siliciumdoxidgehalt in Form der Metasilicatsäure kommt bis 135 mg/dm3)
  • Thermal (bei den seichten Entnahmen kommt die Temperatur bis 370 C, dagegen in der tiefen Bohrung bis 650 C, in der Tiefe von 1500-2000 m kommt die Temperatur sogar bis 870 C. Die Stätten in Cieplice sind die heißesten Quellen in Polen.


Die Analyse des Kurwassers:

KATIONEN:
Natrium Na  
Kalium K  
Lithium Li  
Calcium Ca2
Magnesium Mg2
Ferrit Fe2

ANIONEN: 
Fluorid F-
Chlor Cl-
Sulfat SO4
Hydrogencarbonat HCO3

 

Heilwasservorkommen von Cieplice ist im Gebiet des Talkessels Cieplice lokalisiert, das ein Teil des Talkessels Jelenia Góra bildet. Für das Vorkommen des Kurwassers von Cieplice hat die Tektonik dieses Gebietes eine große Bedeutung. Ein Thermalwasservorkommen ist mit den Granitfelsen verbunden und deshalb als eine besondere hydrogeologische Struktur anzusehen. Das ist ein räumlich komplizierter Grundwasserbehälter, der durch Felsenspaltennetz gebildet wurde. Eine Wärmequelle bilden für dieses Wasser die Wärmebestände des Erdeinneres.

Im Gebiet von Cieplice kommt ein schwach mineralisiertes, fluorid- und siliciumhaltiges Thermalwasser vor. Für alle, mit Wasser verbundenen Behandlungen (Gymnastik im Schwimmbad, Mineralbäder, Perlenbäder, Hydromassagen, schottische Duschen, Drehbäder, Unterwassermassagen, Inhalationen und andere), wird ausschließlich Heil- oder Thermalwasser verwendet, was die Wirksamkeit der Kur steigert. So eine breite Anwendung von Heil- oder Thermalwasser zeichnet Cieplice unter anderen polnischen Kurorten aus. Das Cieplice- Wasser wirkt erwärmend nicht nur auf die Haut, aber auch auf die tiefer gelegenen Blutgefäße. Das verursacht die Ausdehnung der Gefäße und Durchblutung von Innenorganen.

 

Natürliches Tiefenwasser ist vor allem eine reale Lösung von aufgelösten mineralischen, organischen Substanzen und Gasen. Es kann auch die Kolloidsalze sowohl der organischen als auch minarealen Verbindungen enthalten, also Kieselsäure, Silicat und Hydroxide manchen Metalle. Die Wasserheileigenschaften sind am meisten mit der Anwesenheit und Lösungsstärke von Salzen, die Ionen dissoziieren und die realen Lösungen bilden. Sie sind besser resorbierbar, leichter dringen durch die Haut und Schleimhaut ein, also sowohl während der Trinkkur als auch der Badekur. Die heilsame Wirkung beim Bad üben diese Bestandteile aus, die sowohl wasser- als auch fettlöslich sind.


 

Heileffekte hängen vor allem vom Absorptionsgrad der im Wasser enthaltenen Bestandteile durch die Haut ab. Man hat festgestellt, dass am besten durch die Haut dringen: Jod, Kohlendioxid, Schwefelwasserstoff, schwächer dagegen: Natrium, Kalium, Sulfationen. Die durch die Haut absorbierten Bestandteile werden teilweise in der Hornschicht der Epidermis abgelagert und diffundieren allmählich ins Blut. Die in der Haut in Depo- Form abgelagerten Ionen beeinflussen auch die Befreiung von Gewebehormonen, wie Acetylcholine, Bradykinin, Histamin, Serotonin. Die in der Haut absorbierten Bestandteile lösen die adaptative und spezifische Allgemeinreaktionen aus, die von dem absorbierten Bestandteil des Mineralwassers abhängig sind.
Wasser von Cieplice hat harntreibende Eigenschaften, vorbeugt der der Kristallisation der Harnsäure und gleichzeitig der Bildung von Nierensteinen im Harnsystem. Man hat auch festgestellt, dass die Krenotherapie mit Cieplice- Wasser die Steigerung des Totalfluors im Serum und Knochengewebe beeinflusst. Bei Unterkieferkrankheiten führt Kurort Cieplice eine Hydrotherapie der Mundhöhle aus, die auf der Zahnfleischmassage mit Fluor- Siliciumwasser unter niedrigem Druck beruht.
Wasser von Cieplice hat die höchsten Siliciumdioxidwerten (bis 100 mg/l) Polens. Die biologische Rolle des Siliziums beruht auf dessen Anteil am Mineralisierungsprozess der Knochen, Verfestigung der Bindegewebe, Bau der Hautstruktur und den Haaren.